Pinkeln beim Segelfliegen für Frauen

→ Die vier Modelle
→ Ladybag Taschen-WC für Frauen
→ Whiz Freedom
→ Pibella Travel
→ Pibella Comfort
→ Fazit
→ Regelblutung, Hygiene, Blasenentzündung

Leider wird das Thema Bordtoilette für Frauen viel zu oft tabuisiert, daher ist es sehr schwer, eine allgemeingültige Lösung im Internet zu finden. Neben dem eigentlichen Toilettengang, der ja schon schwer genug in einem Segelflugzeug ist, werden verwandte Themen wie Monatsblutung, Hygiene und Blasenentzündung bisher überhaupt nirgendwo behandelt. Grund dafür ist, dass Frauen sich viel mehr schämen, darüber zu sprechen als Männer (auch auf die Gefahr hin, dass ich gerade pauschalisiere und mir sehr wohl bewusst ist, dass Männer über ihre Monatsblutung auch nicht sprechen). Das ist mir schon häufig aufgefallen und ich muss zugeben, dass dieser Artikel für mich auch kein leichtes Thema darstellt, weil es einfach eine sehr intime Sache ist. Ich hoffe aber, dass ich vielen Frauen die ewige Suche und Qual hiermit ersparen kann.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, seine Blase im Flug zu entleeren. Für mich kommen Katheter, Windeln und Riesenbinden für inkontinente Personen allerdings nicht infrage. Ein Katheter bei Frauen ist darüber hinaus gar nicht mal so unkompliziert, da wir eine viel kürzere Harnröhre haben als Männer und deswegen häufiger zu Blasenentzündungen neigen (dazu unten mehr). Für mich kam also nur ein Adapter infrage, der meine Harnröhre künstlich verlängert.

Die vier Modelle

Meine Anforderung an die Bordtoilette waren: einfache Anwendung, trockene Unterhose, spontane Verwendung ohne vorherige „Installation“ und Verwendung trotz Hose. Ausprobiert habe ich:

  1. LADYBAG Taschen-WC für Frauen *
  2. Whiz Freedom Female Urine Director plus Relief Bag Kit*
  3. Pibella Travel
  4. Pibella Comfort

Sie haben alle ihre Vor- und Nachteile. Meine Favoriten sind eindeutig der Whiz Freedom und die Pibella Comfort.

Ladybag Taschen-WC für Frauen

Die Ladybag ist, wie der Name schon sagt, ein Sack. Es ist das günstigste aller Produkte (ca. 10 €/5 Säcke) und man kommt dem Klo-Gefühl am nächsten, was einem den Toilettengang wahnsinnig erleichtert. Es ist sehr einfach in der Anwendung und es kann eigentlich nichts schief- oder danebengehen. In dem Sack befindet sich ein Superabsorber, der Flüssigkeit innerhalb weniger Sekunden in Gel verwandelt. Wie man allerdings auf den Fotos erkennen kann, ist der Sack riesig! Man könnte fast meinen, dass er nicht nur für die kleinen Geschäfte gedacht ist. Für mich kommt er nicht infrage, da man hier die Hose komplett ausziehen müsste, um den Absorber zu benutzen. Das schaffe ich im Flugzeug einfach nicht. Kaufen kann man ihn in der Apotheke, allerdings ist er bei Amazon etwas günstiger.

→ Link zur Ladybag*


Whiz Freedom

Der Whiz Freedom war mein erstes Modell und er ist mir auch der liebste Urinableiter, weil noch nie etwas schief gegangen ist. Mit einem Urinbeutel kostet er ca. 20 €. Er ist komplett aus medizinischem Silikon, flüssigkeitsabweisend, antibakteriell und antifungiell. Seine Form ist perfekt auf die Anatomie von Frauen angepasst, weswegen es eigentlich keine Fehler in der Verwendung geben dürfte. Leider muss man den Whiz Freedom im Winter, wenn man viel anhat, vorher „installieren“. Also schon mal anziehen, falten und die Hose drüber. Man kann ihn nicht spontan unter die Unterhose schieben, weil er dafür einfach zu weich und zu groß ist. Aber ich nehme seine Verformbarkeit als Vorteil wahr, da er einfach diskret in jede Hose passt und man bei Bedarf einfach nur das Röhrchen herausnehmen muss.

Unbedingt mit Urinbeutel kaufen! → Link zum Whiz Freedom*


Pibella Travel

Eigentlich kaum eine Erwähnung wert. Geht schon mal schief, man muss sich aufrecht auf die Stuhlkante setzen oder die Pibella im Stehen benutzen. Mit Knapp 18 € auch nicht das Günstigste, was ich so gekauft habe und nie wieder verwenden werde…

Pibella Comfort

Die große Schwester der Pibella hält, was ihr Name verspricht. Sie ist ein klein wenig komfortabler und daher mit dem Whiz eigentlich mein Lieblings-Urinableiter. Allerdings mit einem stolzen Preis von Knapp 50 €. Die Pibella ist aus Polypropylen, einem Thermoplasten, der so eine geringe Oberflächenspannung hat, dass alles von ihm abperlt. D.h. sehr hygienisch, ungiftig, jedoch muss man beim Auskochen aufpassen: ein Thermoplast kann schmelzen und dieser kann seine Formstabilität über 135 °C nicht mehr garantieren. Der ganz große Vorteil der Pibella Comfort: Sie ist nicht so weich und groß wie der Whiz, daher kann sie spontan während eines Fluges bei offener Hose installiert werden. Das spitze Stück steckt man in einen Beutel… ein bisschen wie Caprisonne, nur umgekehrt irgendwie. Das Zunge führt man in die Scheide ein und drückt sie an die obere Scheidenwand. Dadurch hat man den Harnausgang vollkommen umschlossen und es wird wirklich nichts nass! Faszinierende Methode, der man erst mal nicht vertraut. Mit der Pibella braucht man einige Wochen Übung, bevor man sich traut und laufen lässt.

→ Link zur Pibella


Fazit

Der Whiz Freedom*bietet meiner Meinung nach das beste Preis-/Leistungsverhältnis. Allerdings ist die Pibella Comfort auch spontan benutzbar. Wenn ich den Whiz vorher nicht installiere, nehme ich die Pibella einfach mit. Aber es ist sicherlich kein Muss, sich beide anzuschaffen.

Weitere Methoden habe ich im → Segelflieger-Magazin entdeckt. Besonders die Methode von Katrin Senne möchte ich demnächst ausprobieren und meine Erfahrung hier auch teilen, wenn sie es erlaubt.


Regelblutung, Hygiene, Blasenentzündung

Bei der Regelblutung ist es fast unmöglich, einen Urinableiter zu verwenden. Bzw. es ist möglich, allerdings wird es dabei nass oder eklig. Ich weiß nicht, wie viele Hände man braucht, um gleichzeitig zu fliegen, einen OB-Faden in die richtige Position zu bringen, eine Urinhilfe zu halten und gleichzeitig so zu entspannen, dass der Urin dann tatsächlich auch läuft! Meine Lösung dazu ist eine Menstruationstasse, die man statt der normalen Tampons verwenden kann. Meistens sind die Tassen aus medizinischem Silikon (wie der Whiz) und vor allem wesentlich hygienischer und sauberer als Tampons. Dabei sind sie auslaufsicher bei richtiger Verwendung und halten meistens den ganzen Tag. Man muss sie nicht wie Tampons alle paar Stunden wechseln. Eine Erfindung, die mir wirklich das Leben erleichtert hat.

→ Link zur Menstruationstasse*

Ein schöner Blogeintrag von Kim Sauder über den feministischen Wert der Menstruationstasse. Sehr lesenswert!

Eine Sache zum Schluss… viele Frauen leiden unter häufigen Blasenentzündungen. Es ist wirklich wahnsinnig wichtig, dass die Urinhilfen regelmäßig nach der Benutzung sterilisiert und abgekocht werden. Besonders die Pibella Comfort, da sie direkt am Harnausgang sitzt und sich so Bakterien sehr leicht einnisten können.

Trotzdem kann es zu Blasenentzündungen kommen, da man im Flug vor lauter Stress normalerweise nicht die komplette Blase leert. Wer also häufiger damit zu kämpfen hat, kann vorbeugend pflanzliche Tabletten zu sich nehmen. → Cranberry Kapseln* sind zwar ganz gut, aber nicht antibiotisch. Mein Geheimtipp sind → Angocin Anti-Infekt N Filmtabletten*. Die kann man vorbeugend am Tag des Fluges und eventuell 1-2 Tage danach einnehmen.

Dieser Artikel wird in Zukunft um einige Modelle erweitert, bis wir die beste Urinhilfe gefunden haben. Bis dahin viel Erfolg beim Fliegen und Ausprobieren! 

*Affiliate-Link